Am Mittwoch, dem 21. November 2012 haben wir- die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfaches Biologie in den 7. Klassen- uns vor der Schule versammelt: am Programm stand „Unterricht im Freien“ – genauer gesagt, sind wir nach Hallstatt gefahren, um dort Reinanken bei der Laichwanderung in der Traun zu beobachten!
Um 16:10 ging´s los: vor der Schule sind wir bereits von Leopold Feichtinger, Flussraumbetreuer an der Oberen Traun, erwartet worden. Nach der Ankunft in Hallstatt hat es vom Fließgewässer-Spezialist eine Einführung in die Geschichte der Reinanken gegeben. Dabei haben wir äußerst interessante Informationen bekommen; beispielsweise erfuhren wir, dass die mit der Forelle verwandten Reinanken ursprünglich im Meer beheimatet waren.

{gallery}aktuelles2012-13/reinanken{/gallery}
Als es zu dämmern begann, schnappten wir uns die Ausrüstung und stürzten uns ins Wasser. Einigen von uns ist es gelungen Exemplare mit dem Kescher zu fangen und in ein Aquarium zu geben. Dadurch konnte die ganze Gruppe die Tiere genauer unter die Lupen nehmen. Wir erkannten, dass sich in der Laichzeit einige Schuppenreihen der bis zu 80 cm langen Fische farblich von den übrigen Schuppen abheben- dies dient zur Fortpflanzung.
Wenig später ist zufällig eine Bekannte von Leopold Feichtinger auf uns gestoßen, die ebenfalls interessante Details über die Reinanken erzählte wie, dass die Reinanken nicht für starke Strömungen geschaffen sind und deshalb viele nach der Laichwanderung an Erschöpfung sterben. Doch die Fische müssen flussaufwärts schwimmen, da sich die befruchteten Eier im fließenden, sauerstoffreichen Wasser besser entwickeln.
Nach einer knappen Viertelstunde durften die Fische zurück in die Traun- und wir machten uns ebenfalls auf den Heimweg!
Zusammenfassend kann man sagen, dass Unterricht nicht immer im Klassenzimmer stattfinden muss; auch im Freien lässt sich´s lernen!
Grill Sheila