Das Erste, das die Erstklässler über das Gymnasium Bad Ischl denken ist meist: groß, mächtig, beängstigend. Um das zu ändern entwickelte man das Tutorenprojekt. In jenem werden die „Frischlinge“ von den älteren Schüler betreut, durch die Schule geführt, spielen Spiele und bekommen Ratschläge. Wie werde ich Tutor? Am Ende der vierten Klasse kann sich jeder selbst aussuchen ob er Tutor werden will. Tutoren erhalten am Ende der 4. Klasse eine Einführung in das Thema, wobei die Aufgaben und das Rollenbild des Tutors im Mittelpunkt stehen. Außerdem wird dabei besonders die Überstiegsproblematik von der Volksschule ins Gymnasium in Form eines erlebnisorientierten Herangehens thematisiert.

Weiters erhalten die Tutoren im Laufe der 5. und 6. Klasse eine Grundausbildung in Kommunikation und Konfliktlösung, die aus drei Modulen besteht:
Modul 1: Grundlagen der Kommunikation
Modul 2: Gesprächsführung
Modul 3: Konfliktlösung und Mediation.

Die Schüler bekommen über die absolvierten Module ein Zeugnis, das in der Leistungsmappe, die jeder Schüler an unserer Schule zusätzlich zum Maturazeugnis bekommt und als zusätzliche Ausbildung aufscheint. Außerdem haben die Tutoren in Feedback-Runden die Möglichkeit, über ihre Erfahrungen zu berichten und Probleme zu besprechen. Die betreuten Schüler der ersten Klassen werden zu ihren Erfahrungen mit dem Tutoren-System befragt und dürfen ihren Tutoren Noten geben. Sowohl die Feedback-Runden, als auch die Fragebögen sind wichtige Informationen für die Weiterentwicklung des Projekts.

Bilder >>>

Im heurigen Schuljahr wurden 93 Kinder von 93 Tutoren begleitet. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass dieses Projekt das Schulklima deutlich verbessert hat und der soziale Austausch zwischen Oberstufe und Unterstufe intensiver und besser geworden ist. Inzwischen ist dieses Projekt an unserer Schule Tradition und von Lehrern, Eltern und Schülern sehr positiv angenommen.
Theresa Bachinger 4B