Beginnend vom Freitag, dem 2. Oktober verbrachte die Spanischgruppe der 7 B/C Klasse eine Woche in Pedregalejos, einem Vorort von Málaga. Das Vorhaben begann gleich einmal abenteuerlich, immerhin gab es gleich nach der Landung einen potenziellen Diebstahl und einen kleinen medizinischen Zwischenfall. Letztendlich konnten aber alle die Reise zur Sprachschule „OnSpain“ froh und munter fortsetzen. Dort wurden wir auch gleich von unseren Gastfamilien abgeholt, wo wir bis auf eine Ausnahme jeweils zu zweit untergebracht waren. Dabei stießen wir auch innerhalb der ersten Minuten an die Grenzen unserer Spanischkenntnisse, was sich im Laufe der Woche aber extrem verbesserte.
Das Wochenende war zur Gänze vom kulturellen Teil des Aufenthalts geprägt. So wurden die Städte Sevilla und Granada besucht. Besonders bemerkenswert waren hierbei vor allem der „Plaza de España“, den man aus unzähligen berühmten Filmen kennt und die „Alhambra“, die mit ihrer Länge von 740 Metern und ihrer Breite von 220 Metern durchaus eine imposante Erscheinung darstellt. Für viele sicherlich der Höhepunkt der Woche war der Samstagabend, an dem wir uns die Begegnung zwischen dem FC Málaga und Real Sociedad San Sebastián anschauten. Immerhin gelang es der Heimmannschaft das erste Tor der Saison zu erzielen und einen 3:1 Sieg zu feiern.
Am Montag ging es erstmals in die Sprachschule, was unweigerlich das Gefühl des Urlaubs reduzierte. Der Unterricht bestand dabei aus einem durchaus sinnvollen Grammatikteil, indem die Zeiten der spanischen Sprache im Schnelldurchlauf erlernt wurden und einem nicht allzu sinnvollen Konversationsteil der, soweit es möglich war, meisterlich boykottiert wurde. An den Nachmittagen fuhren wir manchmal geschlossen als Gruppe ins Zentrum von Málaga oder hatten Freizeit, die wir meist zum Fußballspielen oder zum Schwimmen im Meer nutzten. Die Abende waren bis auf einen Kinobesuch, der sprachlich und inhaltlich schwer verständlich war, immer frei und wurden in klassisch spanischer Manier dazu genutzt, von Bar zu Bar zu ziehen. Deswegen wurde auch an einem Abend ein spielerischer Alkoholtest von den Lehrkräften durchgeführt, dessen Ergebnisse allerdings mehr als fragwürdig waren.
Am letzten Tag wurde in der Schule vor allem dank eines Schülers jegliche Produktivität unterbunden und stattessen gesungen und getanzt. Am Abend gingen wir alle noch einmal gemeinsam essen und ließen die Woche anschließend noch gemütlich am Strand ausklingen, ehe wir zu unseren Gasteltern zurückkehrten um noch schnell fertig zu packen. Immerhin mussten wir bereits um 4 Uhr fertig beim Bus sein, womit wir zum Flughafen gebracht wurden.
Alles in allem war es eine großartige Woche, die eine gute Mischung aus Bildung in sprachlicher und kultureller Hinsicht und Spaß bot.

Video auf YouTube >>>