Von über 1.600 Einsendungen aus verschiedenen Schulen Oberösterreichs – u.a. auch 1A, 1C und 2B des Gymnasiums – welche ebenfalls ausgesprochen eindrucksvolle Comiczeichnungen erstellten – wurden die beiden Klassen 1B und 2A aufgrund ihrer hervorragenden Gesamtleistung der Arbeiten als Gewinner ernannt.

Die Pandemie hat in vielen Bereichen unseres Lebens tiefe Spuren hinterlassen – so auch in der Schule: Homeschooling, Hybridunterricht, Schichtbetrieb, Masken, Abstand, Überforderung, Motivationsverlust, Entfremdung… Um die Klassen wieder zusammenzuführen, zur Förderung der Klassen- und Schulgemeinschaft, zum Teambuilding, zwecks Auflockerung und der Wiederkehr der Freude am Unterrichtsgeschehen, haben wir am BG/BRG Bad Ischl zwei bewusste Zeichen gesetzt…

Wir gratulieren unseren Maturantinnen und Maturanten der 8A und 8B ganz herzlich zur bestandenen Matura.

Dr. Georg Zimmermann im Interview mit Mag. Eva Gottwald

Trotz der etwas herausfordernden Situation hat auch in diesem Schuljahr wieder die Physikolympiade am BG/BRG Bad Ischl stattgefunden. Dabei mussten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in Experimenten zu den verschiedensten Themengebieten ihr Geschick beweisen und bei Rechenaufgaben ihr gesammeltes Wissen anwenden.

Der Tod von Univ. Prof. DDr. Walter Raberger berührt viele Angehörige des BG/BRG Bad Ischl, ehemalige wie gegenwärtige. Walter Raberger wirkte an unserer Schule in den Jahren 1975 bis 1984 in den Fächern Religion und Latein sowie als Klassenvorstand. Als studierter Germanist förderte er auch das Schauspiel. Von 1984 an lehrte Walter Raberger als Professor für Dogmatik und Ökumene an der Katholisch-theologischen Hochschule Linz (heute Katholische Privatuniversität Linz). In diesen Tagen erzählen sich viele SchülerInnen, KollegInnen und StudentInnen von Walter Raberger Erinnerungen wie die drei folgenden von Lehrern des Gymnasiums. 

Eine Sub-Auspiciis-Promotion ist eine hohe universitäre Auszeichnung. Zwei ehemalige Schüler des Gymnasiums Bad Ischl haben sie erhalten: Harald Gschwandtner (Matura 2004) und Georg Zimmermann (Matura 2008). Beide waren Vorzugsschüler, ausgezeichnete Maturanten, haben ihre Bachelor- und Masterstudien mit Bestnoten abgeschlossen, ebenso ihre Doktoratsstudien.

Vier Monate lang haben die Schülerinnen und Schüler der 1a im Rahmen des Deutschunterrichts an ihrem ganz individuellen Lesejournal gearbeitet und wurden nun für ihre Mühen belohnt – und zwar so, wie es sich für Leseratten gehört: mit Büchern.

In der Zeit des Fernunterrichts sah sich so manche Lehrkraft mit Umständen konfrontiert, die herkömmlichen Unterricht unmöglich machten. Besonderes Kopfzerbrechen bereitete das den Lehrpersonen, die Werken unterrichten.

Am 1. und 2. Juni wurden in der 4B-Klasse zwei Achtsamkeitstage durchgeführt. Ziel dieses Projektes war, alle Sinne anzusprechen und dabei sowohl das individuelle Wohlbefinden als auch die Klassengemeinschaft zu fördern. Körperübungen, Geruchsrätsel, eine Blind-Verkostung und interaktive Spiele standen genauso auf dem Programm wie das gemeinsame Anpacken beim Anlegen eines Barfußpfades und einer Kräuterspirale.