gisday

Moreco, Lidar, the4bees – das waren die Namen einiger Vorträge, die die SchülerInnen des BG Bad Ischl am diesjährigen GIS DAY in Salzburg präsentiert bekamen. Die 4A und 4D stellten sich der Herausforderung fünf Stationen mit jeweils 45min langen Vorträgen zum Themenbereich Geoinformatik zu besuchen. Aber nicht nur für die SchülerInnen war das eine ungewohnte Situation. Auch die Vortragenden waren gefordert eine Präsentation zu bieten, die an sich komplexe Wissenschaft auf einem Niveau bringt, dass ganz einfach klingt. Im Nachhinein kann man sagen, dass es gelungen ist. Alle Teilnehmer haben nun mehr Einblick in

Projekte, die mit Infrarot arbeiten, um Temperaturen in Räumen festzustellen und daraus Energiesparmaßnahmen abzuleiten,

in Methoden, die uns rechtzeitig vor Hochwasser warnen,

in Wohnungssuchprogramme, die die künftigen Zusatzkosten beim Pendeln errechnen,

in ein Statistikprogramm, das erlaubt Entwicklungen besonders gut grafisch darzustellen und auf diese Weise Inhalte besser zu vermitteln und

in Lasermesssysteme, die zur Abstands- und Geschwindigkeitsmessung eingesetzt werden.

Besonders gefreut hat sich die 4A Klasse darüber, dass einer ihrer Vorträge in englischer Sprache vermittelt wurde. Die Persönlichkeit des Vortragenden, seine lustige Art und sein Engagement machten diese Station zum Highlight des Tages. Das sind die Momente im Leben, in denen den SchülerInnen klar wird, wie viel Spaß es machen kann eine andere Sprache zu beherrschen.

gisday