Der Österreichische Bergrettungsdienst hat die Aufgabe, im alpinen Gelände in Not geratenen Personen Hilfe zu leisten. Dazu gehören neben Verunglückten auch Vermisste oder wegen der Wetterlage gefährdete Menschen. Insgesamt gibt es 291 BRD Stationen, welche dem Bundesverband und einem der sieben Landesfachverbände angehören. Im Moment gibt es österreichweit 11980 BergretterInnen und 234 Lawinenhundeführer mit ihren Suchhunden, sowie eigene Canyoning-Rettungsspezialisten und Flugretter. In Oberösterreich verfügen die einzelnen Ortsstellen über 791 Bergretter, davon sind 17 Frauen. Am BG/BRG Bad Ischl findet derzeit eine Ausstellung der Bad Ischler Bergrettung im Rahmen des Projekts „Jahr der Sicherheit“ statt. Bergretter wurden auch in den Unterricht einzelner Klassen eingeladen, wo sie über ihre Aufgaben sprachen.
Natürlich bedarf es einiger Voraussetzungen, um Mitglied des Bergrettungsdienstes zu werden: so muss man in guter körperlicher Verfassung sein, ein Alter von mindestens 17 Jahren erreicht haben und über Grundkenntnisse im Skitourengehen, Klettern in Fels und Eis und Seil/Sicherungstechnik verfügen, um an den weiteren Ausbildungskursen teilnehmen zu können.
Leonore Hager, Franziska Mendel (beide 5.A)

{gallery}aktuelles2012-13/Jahr_der_Sicherheit/bergrettung{/gallery}