Geschichte

1953

Das Privatgymnasium nimmt als Realgymnasium seinen Betrieb auf. Dr. Franz Witek ist erster Direktor der Schule. Unterrichtet wird ab dem 1. Oktober in der Villa Fragner, in der Kaltenbachstr. 19.

1955

Der Schule wird das Öffentlichkeitsrecht verliehen.
Starhembergvilla

1957

Die Schule übersiedelt in die Starhembergvilla und damit an ihren endgültigen Standort in der Grazerstraße 27.

1966

Die Schule wird von der Republik Österreich übernommen und ist nun ein Bundesrealgymnasium (BG Bad Ischl).

1969

Dr. Witek geht in Pension. Als 2. Direktor der Schulgeschichte wird Dr. Rudolf Grusch eingesetzt.
 JB 1970 beschn

1970

Über das Schuljahr 1969/70 wird der 1. Jahresbericht herausgegeben (Format DIN A5).

1971

Es wird mit dem Bau eines neuen Schulgebäudes am Gelände der Starhembergvilla begonnen.
 JB 1974

1974

Direktor Grusch stirbt im 57. Lebensjahr. Dr. Friederike Witek wird zur provisorischen Leiterin der Schule bestellt.

Der Schulbetrieb im neuen Gebäude wird aufgenommen. Die Villa wird abgerissen.

Zum Jubiläum „20 Jahre Gymnasium Bad Ischl“ erscheint der 2. Jahresbericht.

1975

Dr. Wolfgang Baschata wird zum 3. Direktor der Schule ernannt.

1976

Die Schulform des Neusprachlichen Gymnasiums wird eingeführt (BG/BRG Bad Ischl).

1989

Direktor Baschata geht in Pension.

Mag. Herbert Köberl wird als der 4. Direktor der Schule eingesetzt

1990

Am Ende des Schuljahres 1989/90 erscheint der 18. und vorläufig letzte Jahresbericht.

 VHS 1992

1992

Die Zentralbibliothek des Bundesschulzentrums wird eingerichtet und eröffnet.

Seit diesem Jahr sind zahlreiche Ereignisse aus dem Schulleben des Gymnasiums im VHS-Format dokumentiert.

 Erinnerungsbuch

1993

Zum Jubiläum „40 Jahre Gymnasium Bad Ischl“ erscheint ein Erinnerungsbuch.

 BGJ 1

1997

Die 1. Ausgabe des „BG-Journals“ erscheint (Format DIN A4). Es wird als „Mitteilungsblatt des Bundesgymnasiums Bad Ischl“ charakterisiert und erscheint bis zum Heft 12 im Jahr 2002 zwei Mal pro Jahr.

 BGJ 4

1999

Direktor Köberl geht in Pension. Kollege Dr. Dieter Glaßer übernimmt die Amtsgeschäfte als provisorischer Leiter. Im Herbst tritt der 5. Direktor der Schulgeschichte, Mag. Günter Mautz, sein Amt an.

 BGJ 9
DSC 0203

2000

Mit der 1.D wird die erste „Netzwerkklasse“ eröffnet.

Eine Nachmittagsbetreuung wird angeboten.

Das Gymnasium ist zertifiziertes Testzentrum für den ECDL (= European Computer Driving Licence).

2001

Das „Psychosoziale Netzwerk“ wird eingerichtet.

2002

Das BG/BRG Bad Ischl präsentiert sich auf einer eigenen web-Seite.

2003

Fest im Kongress- und Theaterhaus „50 Jahre Gymnasium Bad Ischl“

 Jubilaeumsschrift

DVD 2004

2004

Die „Jubiläumsschrift 1953 – 2003“ erscheint.

Mit der 5. NB wird die erste „Notebook-Klasse“ eröffnet.

Der Unterrichtsbetrieb wird in allen Schulstufen auf die Fünf-Tage-Woche umgestellt

Seit diesem Jahr sind viele Situationen aus dem schulischen Leben auf DVD dokumentiert

 BGJ 15

2005

Das BG-Journal präsentiert sich von nun an in Farbe und erscheint einmal gegen Ende des Schuljahres.

2006

Der Um- und Ausbau des Schulgebäudes wird in Angriff genommen. Grundlage dafür sind Pläne des Architektenteams Gärtner und Neururer aus Vöcklabruck.

 BGJ 17

2008

Ab Herbst steht das rundumerneuerte Schulgebäude dem Unterrichtsbetrieb zur Verfügung.

 DSC 0200

DSC 0199

2010

Das Gymnasium ist von der Österreichischen Wirtschaftskammer autorisiertes Ausbildungs- und Test-Center für den „Unternehmerführerschein“.

Das Gymnasium ist zertifizierte „eLSA-Schule“: „e-Learning im Schulalltag“ ist fest etabliert.

2011

Direktor Mautz geht in Pension. Seine Nachfolge tritt Dr. Barbara Moser an. Sie ist die 6. Direktorin der Schulgeschichte.

 Theater

2012

Die Theatergruppe des BG/BRG Bad Ischl bringt im Lehartheater eine Bühnenfassung von „Alice im Wunderland“ (Lewis Caroll) zur Aufführung. Die Tradition des Bühnenspiels mit Auftritten in der Öffentlichkeit besteht seit 1965

Der Web-Auftritt des BG/BRG Bad Ischl erfährt einen Relaunch.

 gymover 2014

2013

„60 Jahre Gymnasium Bad Ischl“ – Auch im Jubiläumsschuljahr 2013/14 traten die SchülerInnen der 8. Klassen mit einer Maturazeitung an die Öffentlichkeit. Der Maturaball der Schule gehört seit 1962 zu den eleganten Höhepunkten im Ischler Fasching.

Schulfest2015

2015

 

Die beliebten Schulfeste gibt es seit dem Jahr 1989. Sie finden alle zwei Jahre am Mittwoch der letzten Schulwoche statt.

 

spk salzkammergut